Jazz-Freunde Bad Gandersheim

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

20 Jahre Nikolaus-Jazz

Spaß an gutem Jazz mit seinen zahlreichen Facetten sowie die spürbare Freude der Musiker am Live Act vor einem begeisterten Publikum haben die Veranstaltungen der Jazz-Freunde Bad Gandersheim e.V. zu einer festen Größe des Kulturlebens in Südniedersachsen werden lassen. 

Das diesjährige 20jährige Jubiläum möchten wir zum Anlass nehmen, uns bei den Künstlern und dem Publikum für die jahrelange Treue zu bedanken. Dieser Zuspruch bestärkt uns immer wieder in unserer Arbeit.

Darauf dürfen wir uns in diesem Jahr freuen.

Noch mag man nicht wirklich an den Winter denken, aber die Vorfreude steigt auf den kultigen und überregional bekannten Bad Gandersheimer Nikolausjazz, der zu den Konzerthöhepunkten eines jeden Jahres in der Region gehört. In diesem Jahr findet der Jazz-Event zum 20. Mal statt und das muss kräftig gefeiert werden! Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Die Bands sind gebucht und das Programm steht. 

Das Jubiläum startet am Samstag, 18. November um 20 Uhr mit den „Dizzy Birds“ im Klosterhofcafé in Brunshausen. Die Musiker aus Frankreich, der Elfenbeinküste, Russland, Spanien und Deutschland spielen schon seit vielen Jahren zusammen und bilden den Kern der jungen Berliner Trad-Jazz-Szene. Der New-Orleans-Swing der 1920er Jahre ist Motivation und ein Mittelpunkt ihres Programms, denn „das Repertoire sollte jeden dazu bringen, Charleston oder Lindy Hop zu tanzen“. Die Band zeigt, wie es geht und ist damit schon seit langem auf Kurs im Fahrwasser des Mississippi ... und der Weltmusik im besten Sinn.

Weiter geht es am Freitag, 24. November auf der Weltbühne in Heckenbeck mit „Randy Rich and The Poor Boys“. 1997 gegründet hat sich die Band von Anfang an dem Rock 'n' Roll verschrieben. Dabei bietet die aktuelle Besetzung mehr Abwechslung als je zuvor, so können selbst im Trio die unterschiedlichen Stile des Rock 'n' Roll authentisch dargeboten werden. Von Country, über Rockabilly bis hin zu obskuren und bekannten Rock and Roll Titeln aus den späten 50er Jahren, ja sogar filigrane Instrumentals sind im Repertoire der Band enthalten. Markenzeichen ist dabei auch der lupenreine Harmoniegesang bei einigen Songs. Beginn ist um 20 Uhr.
 
Abi Wallenstein & Dieter Kropp sind mit ihrem Programm „Groovin´the Blues“ am Freitag, 01. Dezember im Rosencafé in Brunshausen zu Gast. In der europäischen Blues-Szene ist der 1945 in Jerusalem geborene Gitarrist und Sänger Abi Wallenstein längst eine feste Größe. Kaum einer der Blues-Interpreten in den europäischen Ländern  spielt den Blues so authentisch wie er, der „Vater der Hamburger Blues-Szene“. Gesellt sich mit Dieter Kropp nun noch einer der ausdrucksstärksten Mundharmonika-Spieler Deutschlands zu ihm, dann können wir uns auf einen Abend freuen, an dem wir nicht nur zwei außergewöhnliche Künstler erleben dürfen, sondern zudem zwei Menschen, die den Blues so selbstverständlich und unaffektiert spielen und singen, dass sie überzeugend und innerhalb kürzester Zeit jedes Publikum erobern. Los geht es um 20 Uhr.
 
Am Mittwoch, 06. Dezember geht es im Hof Café in Altgandersheim mit der Boogie Bar de Lux & Frank Muschalle weiter. Drei Pianisten heizen dem Publikum auf zwei Klavieren ein. Frank Muschalle ist seit über 25 Jahren auf Tournee und zählt heute weltweit zu den gefragtesten Boogie Woogie Pianisten. Rollende Bässe, ein tirillierender Diskant und ein pulsierender Rhythmus, mal knackig, mal sanft und immer swingend, dafür steht Frank Muschalle. An seiner Seite stehen an dem Abend zwei weitere Meister am Piano. Der gefragte Pianist Stefan Ulbricht hat bereits in zahlreichen Konzerten in ganz Deutschland und europaweit die Bühne mit namhaften Größen geteilt. Das Publikum begeistert er durch Virtuosität und sein variantenreiches Spiel. Der Dritte im Bunde ist Dennis Köckstadt. Seine musikalischen Fähigkeiten an Klavier und Orgel präsentiert er seit über 12 Jahren in der wohl bekanntesten und beliebtesten deutschen Blues-Formation: „B.B. & The Blues Shacks“, eine der führenden Bands des Genres in Europa. Dennis Köckstadt ist sicherlich eines der schillerndsten Talente auf der deutschen Boogie & Bluespianoszene.
 
 
Den Abschluss machen die Sazerac Swingers am Samstag, 09. Dezember im Bürgerhaus in Seesen. The Sazerac Swingers haben sich binnen kürzester Zeit als eine der besten europäischen Bands etabliert, die den aktuellen, jungen New Orleans Jazz so spielen, wie er tatsächlich heutzutage in seiner Geburtsstadt zu erleben ist. Was die Band „Live Jazz und Entertainment“ nennt ist eine Mixtur aus Swing, Traditionellem Jazz, Calypso und „Second Line“ Straßengrooves, die auf höchst unterhaltsame Weise präsentiert wird. Die Sazerac Swingers, benannt nach dem offiziellen Getränk der Stadt New Orleans, dem seit 1804 bekannten „Sazerac Cocktail“, machen jedes Konzert zur unvergesslichen Party. Der Beginn ist um 20 Uhr.



Jetzt auch mit Handy oder Tablet, 
einfach QR-Code scannen und loslegen.
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü